Witt IndustrieElektronik hat in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG und der TU Dresden  ein System zur Bestimmung des Zustandes der gesamten Schieneninfrastruktur (Schienen, Weichen, Schwellen, Befestigungen) entwickelt. Dieses System ist weltweit einzigartig.

Ziel ist es, Schäden und Veränderungen an der Schiene bzw. Weiche frühzeitig zu erkennen und Handlungshinweise für die Wartung und Instandsetzung zu erhalten.

Charakteristisch für den Zustand von Schienen und Weichen sind die dynamischen Stöße, die beim Überfahren durch einen Zug entstehen. Diese Stöße werden durch ein Messgerät, das in einem regulären Zug (kein dedizierter Messzug!) montiert wird, gemessen. Die auftretenden Stöße werden als vertikale Beschleunigungen der Räder durch Sensoren erfasst.

Abb.: Aufzeichnung der Messwerte

Die Messwerte werden im Zug ausgewertet und nach festgelegten Kriterien bewertet. Bei nicht akzeptablen Abweichungen vom Normalzustand wird der Befund per GSM Modul an eine Instandhaltungszentrale übermittelt. Zu auffälligen Befunden wird eine GPS Ortsinformation hinzugefügt. Mit dieser Gesamtinformation können die Daten in einem Netzplan / Karte dargestellt werden. Durch den Instandhaltungsplaner werden weiter Aktivitäten – je nach Datenlage – eingeleitet.

Weitere Informationen zu dem System finden Sie hier.