Auf europäischer Ebene wird durch die Norm DIN EN 50122 (weiter Informationen zu der Norm finden Sie hier und hier) gefordert, dass Personen vor Berührungsspannungen beim Betrieb von Gleichstrombahnen geschützt werden. Dies kann durch bauliche Maßnahmen oder Spannungsbegrenzungseinrichtungen erfolgen. Eine sehr zuverlässige Erfüllung der Anforderungen wird durch Erdungskurzschließer gewährleistet.

Erdungskurzschließer EKS schließen – zeitlich begrenzt – 2 oder 3 Erden Systeme gegeneinander kurz. So werden auf der einen Seite gefährliche Berührungsspannungen und auf der anderen Seite Streuströme und entsprechende Folgen vermieden. Alle EKS schützten Gebäude, Brücken und andere elektrisch leitende Anlagen und Anlagenteile in Ihrem Bahnbereich vor Streuströmen und damit vor Korrosion.

Hier finden Sie eine prinzipielle technische Beschreibung über den Einsatz von EKS bei den Berliner Verkehrsbetrieben BVG:

Die Erdungskurzschließer von Witt IndustrieElektronik lösen bei zu hohen Spannungen einen zeitlich begrenzten Kurzschluss der verschiedenen angeschlossenen Erdsysteme aus. Sie haben somit die Möglichkeit Gebäude, Brücken und andere metallische, elektrisch leitende Anlagen und Anlagenteile zu schützen. Auch Personen in Ihrem Bahnbereich können somit vor Berührungsspannungen geschützt werden.

Die von uns produzierten Geräte gibt es sowohl für Innen-  als auch für Außenaufstellung.

Im Auftrag der Deutschen Bahn AG haben wir für die S-Bahn Berlin die bewährten EKS von Witt weiter entwickelt. Diese Version erfüllt die Anforderungen der neuesten DIN EN 50122!

Es gibt je nach Anwendungsfall verschiedene Ausführungen von EKS:

Fern und Nahverkehrsbahn kreuzen     EKS 800

Berücksichtigung Überlagerung von Gleich- und Wechselstrom EKS 1000

Kompaktausführung des EKS 1000      EKS 100

Prüfgerät für Erdungskurzschließer      EKS-P 100/EKS-P 1000