Ein immer wieder vorkommende Aufgabenstellung ist die Erkennung, ob vor einem Zug das Gleis frei ist. Witt IndustrieElektronik  hat zwei Methoden entwickelt, um diese Aufgabenstellung zu lösen:

Zug Sensorik

Mit einer Kombination aus Infrarot-Sensorik, Ultraschall und Bildverarbeitung ist es möglich, aus dem fahrenden Zug heraus das Gleis vor dem Zug auf Hindernisse zu überprüfen. Der Rechner, der die Sensorsignale auswertet, erhält über GPS und eingegebener Strecke den Bildausschnitt definiert, der betrachtet werden muss, und kann so die gewünschte Meldung generieren.

Vorteil: System ist fest am Zug montiert, keine Signalübertragung notwendig.

Strecken Sensorik

Auf einer oder auf beiden Seiten der Strecke wird in Schienenkopfhöhe eine Sensorik angebracht, die in geeigneter Weise den Bereich oberhalb der Schiene erfasst und Meldungen generieren kann. Ein derartiges System hat Sinn in engen, schnell befahrenen Kurven, wenn der Lokführer keine Einsicht in die zu befahrende Strecke hat.

Das System kann z.B. ein Lasergitter, Ultraschallsensoren oder Bilderkennung verwenden.

Bild: Lasergitter

Bild: Gitter mit Ultraschallsensoren

Weitere Informationen können Sie aus der technischen Beschreibung erfahren: