Fahrdrähte können reißen. Wenn Sie dann auf die Schiene fallen gibt es einen Kurzschluss. Wenn letzteres nicht geschieht, bleibt die Fahrspannung eingeschaltet und kann von Passanten „berührt“ werden. Um Personen in der Nähe von Bahnanlagen vor dieser gefährlichen Situation zu schützen, kann die Fahrdrahtüberwachung von Witt IndustrieElektronik eingesetzt werden.

Die FDÜ 100 ist eine elektrisch isolierte und nicht leitende mechanische Verbindung mit dem Fahrdraht. Bei Bruch des Fahrdrahtes, reißt diese Verbindung ebenfalls. Es wird eine Meldung erzeugt und Sie können darauf entsprechend reagieren.

Die Einrichtung besteht aus drei Modulen:

  • Sender: Einprägen einer festen Information in die Überwachungsleitung
  • Überwachungsleitung: Information aus dem Sender übertragen
  • Empfänger: Information des Senders empfangen und mit der Basisinformation vergleichen

Die Vorteile dieses Produktes sind:

  • Eine vergleichbare Anlage mit den beschriebenen Funktionen wird von keinem weiteren Hersteller angeboten.
  • Montage- und Wartungsaufwand sind sehr gering; die Arbeiten können nach kurzer Einweisung vom eigenen Personal übernommen werden.
  • Eine eingebaute Überwachungselektronik im Empfängermodul sichert zusätzlich das reibungslose Funktionieren der Anlage

Das System ist 2008 zum Patent angemeldet worden.

Weitere Informationen finden Sie in dem Datenblatt:

bzw. in unserem technischen Bericht: