Ziel ist es, Schäden und Veränderungen an der Weiche frühzeitig zu erkennen und Handlungshinweise für die Wartung und Instandsetzung zu erhalten. Erreicht werden soll eine Instandhaltungsoptimierung (Bauteiloptimierung, Erhöhung der Lebensdauer) sowie eine Lärmreduzierung bei Überfahrten.

Hierzu ist bei Witt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn das System ESAH-M entwickelt worden.

Charakteristisch für den Zustand von Schienen und Weichen sind die dynamischen Stöße, die beim Überfahren durch einen Zug entstehen. Diese gemessenen Schwingungssignaturen lassen eine Schlussfolgerung auf die Schienenfehler zu.

Das System wird an der Strecke installiert. Es erfasst die Beschleunigungen der Schiene / Weiche bei einer Überfahrt durch einen triaxialen Sensor, der magnetisch am Bauteil angekoppelt wird. Gleichzeitig wird die Geschwindigkeit der überlaufenden Achsen durch Induktivsensoren gemessen und verrechnet. Die Messergebnisse werden direkt nach einer Überfahrt im Display angezeigt und zur späteren Archivierung im Gerät gespeichert. Optional kann ein Versand der Ergebnisse durch SMS über ein integriertes GSM-Modul erfolgen. Das handliche, batteriebetriebene Gerät ist mit seinen Sensoren in kürzester Zeit (<1 Min) im Gleis montiert und sofort betriebsbereit.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Datenblatt: 

Bild: ESAH-M Gerät an Weiche montiert